2013 war ein sehr erfolgreiches Jahr für das Blasorchester der SGE und das laufende Jahr und 2015 versprechen ebenfalls sehr interessant zu werden. Hier waren sich alle anwesenden auf der Jahreshauptversammlung der Abteilung Spielmanns- und Musikzug der SGE einig. Absoluter Höhepunkt des vergangenen Jahres war das Neujahrskonzert im Januar. Dirigent Markus Petri bestätigte, dass sich die Egelsbacher Musiker weiter verbessert haben und dies insbesondere mit den beiden Stücken „Rainbow Warrior“ und „Oregon“ eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben. Abteilungsleiter Wolfgang Schroth berichtete zufrieden von zwei neuen Musikerinnen, die sich den SGE Musikanten angeschlossen haben. Nochmals herzlich willkommen Annette und Anke.
Die Veranstaltungen der Abteilung waren wieder ein voller Erfolg. Besonders das Weinfest im August im herrlich illuminierten Schulhof begeisterte Alt und Jung und erinnerte am Freitag- und Samstag-Abend an eine italienische Piazza.
Aber natürlich wurde auch nach vorne geschaut. Das Blasorchester hat für dieses und auch für nächstes Jahr wieder spannende Pläne. Für 2014 ist ein böhmischer Abend mit entsprechender zünftiger Musik und passenden Essen und Trinken vorgesehen. Hier haben die SGE Musiker konstruktiv und intensiv diskutiert, wie dieses Vorhaben am geschicktesten umzusetzen ist.
Im Sommer 2015 wollen die Egelsbacher Bläser an einem musikalischen Weltrekordversuch teilnehmen. Musiker aus den verschiedensten Sparten wollen gemeinsam ein Stadion füllen und mit dem größten Orchester der Welt ein kleines Konzert aufführen.

Also bleiben sie uns gewogen und besuchen sie unsere Veranstaltungen und Auftritte. Nächste Gelegenheit hierzu ist der Fastnachtsumzug der AEWG in Wixhausen am Fastnachtssonntag, 2. März 2014.



Wer:   Blasorchester der SG Egelsbach

Was:   Neujahrskonzert – musikalischer Jahresbeginn,
          konzertante Blasmusik von Michael Jackson bis Gustav Holst

Wann: Samstag 18.01.2014 - 19:30 Uhr

Wo:    Evangelische Kirche, Egelsbach


Das Neujahrskonzert des Egelsbacher Blasorchesters in der evangelischen Kirche ist mittlerweile schon zu einer Tradition geworden. Zum nunmehr dritten Mal laden die SGE Musiker zum musikalischen Start in das neue Jahr ein.

Kenner wissen bereits, dass sie mit einem konzertanten und abwechslungsreichen Programm rechnen können. Im Januar 2013 begeisterten insbesondere „You raise me up“ mit dem Saxophon Solo von Nadine Aumüller, „Kleine Ungarische Rhapsodie“ und die größten Hits von Eric Clapton die zahlreichen Zuschauer.

Aktuell proben die ca. 30 Musiker der SGE eifrig an dem fast komplett neuen Programm. Los geht es am Samstag den 18.01.2014 ab 19:30 Uhr in der Kirche.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch möglich und willkommen. Im Anschluss laden die Musikanten im Anschluss zu einem kleinen Empfang in das Gemeindehaus ein.

Das Blasorchester freut sich über ihren Besuch und bedankt sich herzlich bei der Evangelischen Kirchengemeinde für diese Möglichkeit.


Es ist ganz einfach ein Blasinstrument zu lernen, wenn man schon früh damit beginnt. Die Gelegenheit gibt es nun wieder beim Blasorchester der SG Egelsbach. Als Einstieg werden die Blockflötenkurse, idealerweise für Kinder der Klassen 1 und 2 wieder angeboten.

Das Egelsbacher Blasorchester hat sich in den letzten zwei Jahren unter dem neuen Dirigenten Markus Petri mit seiner Vielseitigkeit einen sehr guten Namen in Egelsbach und Umgebung gemacht. Die Bandbreite reicht von konzertanter, symphonischer Blasmusik bekannt aus den nun schon traditionellen Neujahrskonzerten im Januar, über Unterhaltungsmusik des großen Orchesters bis zu traditioneller Blasmusik der Original Egelsbacher Dorfmusikanten.

Damit die jungen musikbegeisterten Neueinsteiger schnelle erste Erfolge erlangen und gleichzeitig das notwendige Durchhaltevermögen sichergestellt ist, werden die Anfänger zunächst in der Blockflöte und hier in Kleingruppen unterrichtet. Je nach Fortschritt kann dann nach 1,5 - 2 Jahren ein Blasinstrument wie Konzertflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete oder Posaune gelernt werden. Viele der heute aktiven jungen Musiker des Blasorchesters haben diesen Weg erfolgreich bestritten. In den Neujahrskonzerten haben sie nun ihr Können mit Werken von Johann Strauss („An der schönen blauen Donau“) bis Eric Clapton („The Cream of Clapton“) unter Beweis gestellt.

Start ist direkt nach den Herbstferien. Anfragen und Anmeldungen nimmt Flötistin Iris Fink, gerne unter Tel.: 06103 - 4 61 26 oder per e-mail: iris.fink@t-online.de, entgegen.

Das Blasorchester freut sich auf viele neue junge Mitspieler.

Blasorchester der SG Egelsbach mit bewährtem Team und punktuellen Verstärkungen

 


Die Abteilung Spielmanns- und Musikzug der SG Egelsbach hat am Freitag den 15. Februar ihren Erfolgskurs fortgesetzt. Im Rahmen der ordentlichen Jahreshauptversammlung wurde die langjährige Abteilungsleitung unter Führung von Wolfgang Schroth zum größten Teil einstimmig bestätigt. Ergänzt wird er durch Julia Gerbig (Kassiererin) und Jörg Görich (Presse und Öffentlichkeitsarbeit). Der neue Vorstand wurde gemäß Satzung nun für drei Jahre gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:


·         1. Abteilungsleiter – Wolfgang Schroth

·         2. Abteilungsleiter – Werner Polster

·         Kassiererin     - Julia Gerbig

·         Stel. Kassierer – Jürgen Hirschfeld

·         Schriftführerin – Nadine Brandner

·         Stellv. Schriftf.   – Verena Müller

·         Jugendwartin    - Susan Gerbig

·         Stellv. Jugendwart. – Sarah Soria-Galvarro, Nadine Aumüller, Iris Fink

·         Zeugwart        - Frank Recktenwald

·         Stellv. Zeugwart  - Jochen Lohr

·         Vergnügungswart – Hubert Herchenhahn

·         Stellv. Vergnügung. – Sonja Schroth

·         Presse und Öff. – Jörg Görich

·         Stellv. Presse u. Ö – Nadine Aumüller

·         Stellv. Dirigent  - Hubert Herchenhahn


Markus Petri ist seit Sommer 2011 Dirigent und setzt seine fruchtbare Arbeit auch in 2013 fort. In seine Ära fällt die Einführung des nun schon traditionellen Neujahrskonzert. Im Januar dieses Jahres konnten sich ca. dreihundert begeisterte Zuschauer von der hervorragenden musikalischen Arbeit des musikalischen Leiters überzeugen. Markus Petri und seinen Musikern ist es gelungen die Zuhörer emotional zu berühren. Dies zeigte sich beispielsweise durch Gänsehaut und Tränen.

Ein weiteres Highlight des vergangenen Jahres war das Projektionskonzert im September im Hof der alten Schule. Hier gelang es der Abteilung die Wirkung der projizierten Bilder durch die passende Musik  noch zu verstärken. Professionell wurden die beeindruckten Zuschauer auf eine Reise von Wien über London, Irland, dem weiten Westen, die Karibik, Argentinien, Afrika und Persien mitgenommen.


Auch in 2013 kann sich Egelsbach und Umgebung auf viele spannende Veranstaltungen der Egelsbacher Musiker freuen.


·         Waldfest – Fronleichnam, Do. 30.05.

·         Weinfest – Fr.-So. 16.-18.08.

·         Nachkerb – So. 22.09.

·         Böhmischer Abend – Sa. 02.11.

·         Neujahrskonzert 2014 – Sa. 18.01.2014


Neben dem Blasorchester sind noch zwei weitere Musikgruppen der Abteilung weiterhin musikalisch aktiv:


·         Traditions-Spielmannszug

·         Original Egelsbacher Dorfmusikanten


Der komplette Terminplan und die Probenstunden der einzelnen Gruppen können auf der Homepage der SG Egelsbach unter Spielmanns. und Musikzug eingesehen werden.

Blasorchester begeistert Publikum

Zahlreiche Zuhörer folgten der Einladung des SGE Blasorchesters und kamen am vergangenen Samstag in die evangelische Kirche.

Mit der im filmmusikalischen Stil von Otto M. Schwarz geschriebenen „Generations Fanfare“ eröffneten die Musiker unter der bewährten Leitung von Markus Petri ihr Konzert, bevor sie mit dem würdevoll klingenden Konzertmarsch „Arsenal“ und der Fantasie „Ein Wintermärchen“ fortfuhren. Bei Alfred Bösendorfers Werk  „Kleine Ungarische Rhapsodie“ versetzte das Blasorchester der SG Egelsbach sein Publikum in die Puszta und ließ einen feurigen Czárdás erklingen.

Einer der musikalischen Höhepunkte war sicherlich „You raise me up“. Bei dieser Pop-Ballade brillierte Nadine Aumüller mit einem Saxophonsolo und entführte die Zuhörer in eine träumerische, musikalische Welt. Mit einem Potpourri aus dem Musical „Phantom der Oper“ führte die musikalische Reise nach Frankreich in die Pariser Oper. Es folgten die Band-Aid-Hymne „We Are The World“, die oscar- und grammyprämierte Filmmusik „Exodus“ sowie ein Medley bekannter Melodien Eric Claptons bevor das Blasorchester der SG Egelsbach sein Neujahrskonzert 2013 mit „Choral And Rock-Out“ beendete.

Durch standing ovations  und langanhaltendem Applaus forderte das begeisterte Publikum von den knapp 30 Musikern eine Zugabe ein. Mit dem Werk „Highland Cathedral“ spielte sich das Orchester erneut in die Herzen seiner Zuhörer und verabschiedete sich mit dem Radetzky-Marsch.

 

Im Juni 2011 übernahm Markus Petri die musikalische Leitung des Orchesters

 Im Alter von neun Jahren begann Markus Petri Klarinette zu spielen. Später kam dann auch noch das Saxophon dazu. Nach diversen Lehrgängen in Rückersbach und Biedenkopf, welche vom Hessischen Turnverband (HTV) durchgeführt wurden, sowie in der Bundesmusikschule in Alt-Gandersheim (bei Hannover) besuchte er im Jahre 1992 den Gründungslehrgang des Sinfonischen Blasorchesters des HTV, in welchem er bis 2002 Alt- und Es-Klarinette spielte. Hier kam auch der Kontakt zum Blasorchester der TSG Wixhausen zustande, worin Petri bis Ende 2005 ebenfalls Alt- und Es-Klarinette spielte und stellvertretender Dirigent des Orchesters war.

 Nur kurze Zeit später, im Sommer 1993 wurde Markus Petri von dem damaligen Dirigenten Musikdirektor Harald Krebs zum Sinfonischen Blasorchester Vorspessart angeworben. Hier spielte er bis zum Jahr 2007. Es folgten Lehrgänge mit namhaften Dirigenten und Komponisten wie Henk van Lijnschooten, Heinz Friesen, Pierre Kuijpers, Alfred Reed, Philip Sparke und Walter Ratzek, welche sein musikalisches Vorankommen gerade in der sinfonischen Blasmusik deutlich prägten.

 Im Jahr 2002 lernte Petri den derzeitigen Schlagzeuger von Ernst Hutter und den Original Egerländer Musikanten (vormals Ernst Mosch) Holger Müller kennen, mit dem er seither auch gut befreundet ist, und entdeckte so seine Liebe zur böhmischen Blasmusik. Holger Müller war in dieser Zeit der musikalische Leiter einer Egerländer Besetzung in Wiesbaden, in welcher Markus Petri zusammen mit Musikern des Landespolizeiorchesters Hessen und Michael Klostermann spielte.

 Als Dirigent ist Petri seit 1998 tätig und leitet zurzeit neben dem Blasorchester der SG Egelsbach, den Musikzug des FC Germania Leeheim, den Musikzug Darmstadt und das Jugendblasorchester Offenthal.
Instrumental ist er bei den Original Gipfelstürmern aktiv und immer mal wieder beim Landespolizeiorchester Hessen als Aushilfe. An der Weibelfeldschule in Dreieich-Sprendlingen unterrichtet er die Klarinetten beim Klassenmusizieren und gibt Klarinetten- und Saxophonunterricht in seinen Vereinen. (jh)

Zum Seitenanfang