Landesliga - Süd:

Pfungstadt stemmt sich beim 26:26 gegen Egelsbach gegen einige Widrigkeiten

Handball-Landesligist TSV Pfungstadt sicherte sich am Donnerstagabend vor 120 Zuschauern beim 26:26 (10:14)-Unentschieden gegen die SG Egelsbach einen ganz wichtigen Zähler im Kampf um den letzten verbliebenen Platz in der Aufstiegsrunde. So ist der TSV jetzt in der Lage, mit einem Erfolg gegen die MSG Roßdorf/Reinheim am 2. April die HSG Langen noch einzuholen.

Es war ein Kraftakt für die Pfungstädter, die nach guten zehn Minuten den Faden verloren. Mit viel Schwung versuchte man den Vier-Tore-Rück-stand aber nach der Pause aufzuholen. Dann der Schock beim 14:16 in der 36. Minute: Innerhalb von 120 Sekunden verlor der TSV seine beiden Mittelblock-Strategen Przemyslaw Jagla und Joschka Jankovic nach der jeweils dritten Zeit-strafe. „Die Jungs haben das anschließend aber hervorragend gemacht. Mit welcher Leidenschaft sie sich in das Spiel geschmissen haben, das war wirklich beeindruckend“, lobte Trainer Rolf König sein Ensemble nach der erfolgreichen Trotzreaktion in der Abwehr. Ein Kraftakt, der 15 Sekunden vor dem Abpfiff mit dem 26:26-Ausgleich durch den jungen Ben Feldmann belohnt wurde.

TSV-Tore: Ben Feldmann 6, Damm 5, Patrzalek 5/2, Schulz 3, Iserinc 2, Kübler 2, Jagla 2, Stein.       SGE-Tore: Birol 2, Sonntag 2, Pasincevs 3, Gjorgjieski 1, Zecher,Ti 2, Zecher, To 4, Gärtner 6, Winn 6

Zuschauer: 120

Schwerer geht es nicht für den TuS Griesheim:

Am Sonntag (17 Uhr, Dr. Horst-Schmidt-Halle) reist der Tabellenführer zum Zweiten    SG Egelsbach. Da sich beide Kontrahenten bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert haben, geht es um wichtige Pluspunkte, die dorthin mitgenommen werden.     

Egelsbach stellt die offensivstärkste Mannschaft der Staffel, im Schnitt kommt die SGE auf 31 Tore. Nicht nur deshalb zeigt Ibo Ücel höchsten Respekt. „Egelsbach ist mit uns das spielstärkste Team, gerade das Zusammenspiel von Rückraum und Kreis ist beeindruckend“, sagt der TuS-Trainer. Auch hat er festgestellt, dass sich die SG in der Rückrunde im Abwehrbereich gesteigert hat. „Deshalb wird es ein ganz enges Spiel, denn wir konnten in der gesamten Saison auswärts nie an unsere Leistungen von zu Hause anknüpfen“, erklärt Ücel vor der komplizierten Aufgabe.

TuS Griesheim bezwingt auch den Tabellenzweiten

SG Egelsbach – TuS Griesheim 26:30 (12:12). Griesheim untermauerte seine Ausnahmestellung und gewann als erste Mannschaft beim heimstarken Tabellenzweiten. „Das war ein hartes Stück Arbeit, Egelsbach hat uns nichts geschenkt“, erklärte TuS-Trainer Ibo Ücel. Schon im ersten Spielabschnitt stellte der Tabellenführer eine starke Defensive, was zu vielen Ballgewinnen führte. Sehr aggressiv wurden die Rückraumspieler um Lukas Gärtner (vier Tore) angegangen, doch vorne fehlte die Präzision beim Abschluss. Dies klappte nach der Pause besser. Angetrieben von den Rinschen Brüdern Tim und Sven sowie der erneut starken rechten Angriffsseite mit Colin Schupp und Sören Laing, konnte sich Griesheim auf 24:18 (50.) absetzen.

SGE-Tore:

Birol 3, Sonntag 7/4, Rauth 2, Gjorgjieski 3, Zecher,Ti 4, Zecher, To 1, Gärtner 4, Winn 2

TuS-Tore:

Schupp 7, Laing 5, T. Rinschen 5/3, S. Rinschen 5/1, Lugert3, Matschat 2, Sinnecker 2, 

Zuschauer: 100.

Berichte:  Bernd Kalkhof/DA-Echo