Perfekte Abwehrleistung der weiblichen D-Jugend!

Zum Nachholspiel trat der HC Heppenheim unter der Woche auf die Bad Girls.

Das erst angesetzte Spiel wurde auf „Freundschaftsbasis" ausgetragen, da der Gegner zum Spiel nicht pünktlich antrat. Egelsbach stimmte vor Ort einer Neuansetzung zu und trug danach ein Trainingsspiel aus. Die SGE bezog mit 11:37 Toren richtig Prügel. Lediglich Anne als Spielmacherin und Juli am Kreis zeigten eine starke Leistung und waren von den Gästen nicht zu stoppen.

Am Donnerstag begann das Spiel wie im letzten Jahr. Innerhalb von zwei Angriffen führte Heppenheim mit 0:2. Diesmal wurden Anne und Juli aber von Beginn an in körperlich sehr robuste Doppeldeckung genommen. Genau das vermutete Trainerin Dani und stellte die Spielerinnen mit Hilfe einer Auszeit (13:23 Minuten bei 2:2 Spielstand) darauf ein. Und es klappte.

Heli ging an den Kreis, wurde vom Gegner nicht beachtet und erzielte nach toller Körpertäuschung endlich die erste Führung zum 4:3. Heppenheim stand in der Deckung leider über 2/3 der Spielzeit an der 6-Meter-Linie. Die großgewachsenen Gäste konnten so fasst jeden Ball blocken, den Rest erledigte die gute Torfrau. Doch auch darauf hatte die SGE eine Antwort.

Der eigene Abwehrverband stand jetzt noch offensiver. Kurz vor der Pause (4:4) fing Marlene einen Querpass ab, setzte sich im Tempogegenstoß gegen 3 Gegnerinnen durch und lockte die Torfrau in ein Eck, um unter dem Jubel der Zuschauer den 5:4 Halbzeitstand ins freie Eck zu erzielen. Großartige Leistung!!!

Nach der Pause gleiches Bild. Egelsbach stand hinten sicher und im Angriff scheiterte man reihenweise an der starken Gästetorfrau und der extrem passiven Deckung der Gäste. Immer wieder rannten sich die Bad Girls fest oder wurden strafwurfwürdig gefoult. Als der Schiedsrichter dann endlich auf den Punkt zeigte, traf Nelly (31. Minute) zum 9:7 und sorgte für die Vorentscheidung. Mit 9:8 gewannen die Bad Girls knapp hochverdient, da die Gäste sich nur noch eine Chance erspielten, die Katja souverän abwehrte und auch den Nachwurf aus dem Eck spitzelte.

Aus einer guten Mannschaftsleistung ist - entgegen meiner Art - eine Spielerin besonders hervorzuheben. Spielgestalterin Anne wurde immer wieder körperlich angegangen, ohne auf den Ball zu gehen. Sie musste mehrfach unter Schmerzen und Tränen eine Auszeit nehmen, war aber nicht zu bremsen und stellte sich der Verantwortung. Vom Trainergespann erhielt sie an diesem Abend als einzige Spielerin eine 1 mit Sternchen. Danke, dass das Team Dich hat, liebe Anne!

Es spielten: K. Papst, L. Barisic; M. Giefer (1), I. Lockau, S. Warner, N. Gutzeit (3), M. Mehner (3), A. Spieß, J. Hövelmann (1), H. Scholz (1).