12 Kreismeistertitel zum Saisonauftakt für SGE-Leichtathleten

Dieses Jahr fanden die Kreiseinzelmeisterschaften des Kreises Darmstadt-Dieburg im für die SGE-Athleten heimischen Sportplatz am Berliner Platz in Egelsbach statt. Erstmals startberechtigt waren in diesem Jahr die Athleten der U12, die sich außerordentlich gut schlagen konnten. Erfolgreichster Egelsbacher war hier Timon Stadie (m10), der in drei Einzeldisziplinen drei Mal den Titel errungen hat. Im Weitsprung zeigte er 3,83m, während im Hochsprung 1,16m zum Titel reichten. Im Finale des 50m-Sprints verbesserte Timon zudem seine Vorlaufzeit auf 7,85s. Einen weiteren Titel konnte Niklas Becker in der m11 verbuchen, er siegte im Weitsprung souverän mit 4,40m. Denkbar knapp am Titel schrammte er sowohl über die 50m als auch im Hochsprung daran vorbei: Nach der schnellsten Vorlaufzeit von 7,54s konnte Niklas im Finale seine Zeit bei viel Rückenwind auf 7,36s verbessern, verlor hier leider im Photofinish und musste sich mit dem Vizetitel zufrieden geben, ebenso wie im Hochsprung, wo die übersprungenen 1,25m Höhengleichheit mit dem Titelträger bedeuteten, Niklas aber aufgrund mehr Fehlversuche Zweiter wurde. Zudem warf Niklas den Ball 30,50m weit. Tobias Bruntner und Mark Anthes (beide m11) vervollständigten die männliche U12 der SGE. Tobias verpasste nach guten 8,32s über die 50m knapp das Finale. Im Ballwurf zeigte er 25m und legte die 800m in 3:13,78 min zurück. Mark hatte im Weitsprung mit Anlaufproblemen zu kämpfen und konnte hier leider nicht an seine eigentlichen Leistungen anknüpfen. Im Ballwurf und über die 800m sortierte er sich jeweils knapp hinter Tobias ein. Die 4x50m-Staffel der Jungs in der Besetzung Stadie, Anthes, Bruntner, Becker benötigte lediglich 30,48s und holte ebenfalls den Kreismeistertitel.

Johanna Papadileris (w13) konnte sich auch mit einem Kreismeistertitel krönen. Im Diskuswurf reichten die erzielten 21,81m für den Sieg. Zudem sprintete Johanna über die 75m zum dritten Platz, für den im Finale 11,04s reichten, nachdem sie bereits im Vorlauf ihre Bestleistung aus dem Vorjahr in 10,99s um über eine halbe Sekunde unterbot. Außerdem landete die Kugel auf 7,43m, womit Johanna ihre Bestleistung einstellte und ebenfalls Dritte wurde. Janina Herisch (w13) erzielte im Speerwurf mit 21,20m und im Diskuswurf mit 19,60m jeweils den dritten Platz. Im Kugelstoßen reichten 6,96m für Platz 5. Leni Heidinger (w14) absolvierte ihren ersten Wettkampf und konnte mit 6,62m im Kugelstoßen und dem damit verbundenen fünften Platz aufhorchen. Fabian Almasan (m13) ging angeschlagen in den Wettkampf und erreichte über die 75m das Finale in 11,40s, in dem er verletzungsbedingt nicht antrat. Im Speerwurf erreichte er eine neue persönliche Bestleistung von 19,68m und im Weitsprung erreichte Fabian eine Weite von 3,67m, wobei ihm hier die Verletzung anzumerken war. Leo Lindenblatt (m13) debütierte ebenfalls mit seinem ersten Wettkampf und kann durchaus zufrieden sein. Im Weitsprung reichten 3,75m für Platz 3, während er im Speerwurf mit 20,09m Vierter wurde.

In der w10 erreichte Eleonore Dietsche über die 50m das Finale und verpasste mit 8,56s mit dem vierten Platz nur knapp das Treppchen. Außerdem erreichte Eleonore im Weitsprung den Endkampf, den sie mit 3,14m abschloss. Im Ballwurf erreichte sie zudem 14m. Viktoria Stiehler (w10) und die beiden Debütantinnen Maja Pausch (w11) und Lilian Bonell Groh (w10) komplettierten das Quartett der weiblichen U12 und erreichten dabei folgende Ergebnisse: Viktoria: 9,04s über 50m, 3,01m Weitsprung; Lilian: 9,14s über 50m, 3,05m Weitsprung, 12,50m Ballwurf; Maja: 9,28s über 50m, 2,98m Weitsprung, 20,50m Ballwurf. Zudem wurde die 4x50m Staffel der vier Mädchen in einer Zeit von 34,94s Dritter.

In der Altersklasse mU20 beendete Alexander Wienold den Tag mit insgesamt vier Kreismeistertiteln. 17,32s über die 110m Hürden folgten 10,92m im Kugelstoßen sowie leider windunterstütze 11,68s über 100m und 5,95m im Weitsprung. Zusätzlich gab es im Diskuswurf mit 28,77m noch einen Vizetitel. Annika Bruntner (wU20) erzielte sowohl über die 100m-Strecke als auch über die 200m-Strecke starke neue Bestleistungen von 13,26s bzw. 26,96s, welche jeweils mit dem zweiten Platz entlohnt wurden. Anschließend lief sie zudem noch in 61,12s über die Stadionrunde zum zweiten Titel. Den Ersten holte sie sich bereits zu Veranstaltungsbeginn im Weitsprung mit 4,98m. 

Luis Bonell Groh (m14) steigerte sich im Speerwurf auf gute 26,33m und belegte damit einen guten dritten Platz. In der m15 wurde Sebastian Wienold Zweiter im Diskuswerfen.