Am vergangenen Wochenende ging die weibliche D1-Jugend der JSG Egelsbach/Langen beim gut besetzten Rasenturnier in Hainburg erneut als Turniersieger vom Platz. Zuvor hatten die Mädels bereits beim Rasenturnier in Niederroden sowie beim Beachturnier in Dietzenbach den ersten Platz errungen und konnten so ihre Erfolgsserie fortsetzen.

Beim Turnier in Hainburg ging zwar das ersten Spiel gegen Siedelsbrunn noch mit 7:8 knapp verloren, da die Mannschaft nach ihrer Zeltübernachtung wohl noch nicht ganz ausgeschlafen war, aber das zweite und dritte Spiel gegen Hainburg und Bürgel wurden deutlich gewonnen. Im Endspiel trafen dann die beiden Gruppenersten aufeinander – Egelsbach und Idstein. In einem hart umkämpften Spiel gegen den letztjährigen Bezirksoberligameister Idstein konnten sich die Egelsbacher aber am Ende durchsetzen und den verdienten 9:7 Turniersieg erringen.

Für die SGE spielten: Annalena Bauder, Hanna Neumann, Nelli Rauth, Vicky Papendick, Lina Hülsen, Franci Kraft, Jessi Kraft, Ana Wellner, Kaja Lehmann.

Trainerinnen: Frauke Lehmann, Astrid Hasche Andrea Rauth

 

Die Damen der SG Egelsbach unterlagen nach großem Kapf der HSG Fürth/Krumbach 24:27 (13:13). "Das war von Beginn an ein offenes Duell. Die Leistung hat gestimmt", sagte SGE-Trainer Carsten Gutzeit. Bis zum 23:23 in der 53. Minute verlief die Partie ausgeglichen, dann wurden die Egelsbacherinnen gleich zweimal doppelt bestraft: Zeitstrafe gegen die SGE und Siebenmeter für die Gäste. "Davon haben wir uns nicht mehr erholt", erklärte Gutzeit. Dass die Partie nicht zuvor entschieden war, lag auch an insgesamt zwölf Pfosten- und Lattentreffern der Egelsbacherinnen.

Vogt; Biel (3), Hirsch (2), Gutzeit (5), Kaufmann, Winkler (2), Zeh, Guschlbauer (2), Gün (1), Werner, Gärtner (5), Gebhardt (4), Lerner
Die Frauen der SG Egelsbach unterlagen in der Bezirksoberliga gegen Aufstiegsaspirant TGB Darmstadt mit 23:32 (10:18). Entscheidend war eine Phase in der ersten Hälfte, als die Bessungerinnen von 3:2 auf 14:4 davonzogen. Egelsbach vergab dagegen drei Angriffe hintereinander sowie drei Siebenmeter. "Zudem haben wir 20 Minuten lang ohne Regeln gespielt, da waren wir nicht clever genug und haben uns nicht gewehrt", meinte SGE-Trainer Carsten Gutzeit, der seiner Mannschaft kämpferisch eine gute Leistung bescheinigte und Tita Biel im Rückraum hervorhob. "Wenn wir alle unsere Möglichkeiten ausgeschöpft hätten, hätten wir mit drei, vier Toren verloren. Mehr war nicht Möglich", sagte Gutzeit.

Vogt; Biel (3), Hirsch (1), Künzel (1), Gutzeit (2), Zeh (1), Guschlbauer (1), Gün (1), Werner (3), Gärtner (4), Gebhardt (4), Lerner (1), Hergert (1), Weigend
Trotz einer sehr guten zweiten Halbzeit reichte es für die SG Egelsbach beim TV Gelnhausen II nur zum Remis.
TV Gelnhausen II – SG Egelsbach 32:32 (12:14)

 Nachdem die Partie in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen war, drehten die Egelsbacher nach dem Seitenwechsel richtig auf. „Wir waren vor allem in der zweiten Hälfte die bessere Mannschaft, haben zwischenzeitlich ja auch mit fünf Toren geführt. Es ist natürlich sehr bitter, dass wir den fast sicheren Sieg hergeschenkt haben“, sagte der enttäuschte Co-Trainer Sadri Syla nach dem Spiel und ergänzte: „Vor dem Spiel hätte ich den Punkt auf jeden Fall genommen, so ist das aber sehr ärgerlich.“

Spielfilm: 1:0, 2:3, 4:3, 6:10, 10:11, 12:14 - 15:20, 19:23, 24:24, 29:28, 29:30, 31:30, 31:32, 32:32 – Zeitstrafen: 3/6– 7m: 9/10 - 4/4

Egelsbach: Bär, Rossetto; Himmel, Syla (3), Sonntag (5), Pasincevs (4), Meinelt (2), Leptich, Zecher, Hupfer (2), Gärtner (8/4), Brandscheidt (8), Schöne, Möllenhecker
Trotz einer sehr guten Leistung der unterlagg die SG Egelsbach beim Tabellenzweiten HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach mit 16:24 (9:11). "Die bessere Mannschaft hat verloren. Wir waren bärenstark in der Abwehr mit einer starken Larissa Vogt im Tor", meinte SGE-Trainer Carsten Gutzeit. Allerdings vergaben die Egelsbacherinnen acht Siebenmeter und acht Tempogegenstöße - zu viel, um im Überwald etwas Zählbares zu holen. Bis zum 16:16 in der 50. Minute war die Partie völlig ausgeglichen - dann traf die SGE gegen ruppig auftretende Gastgeberinnen (13 Strafwürfe für Egelsbach, 12 Zeitstrafen gegen die HSG) das Tor nicht mehr, vergab in dieser Phase fünf Siebenmeter und drei Tempogegenstöße. "Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen", bedauerte Gutzeit.

Vogt; Biel (1), Hirsch (2), Künzel (1), Winkler, Guschlbauer, Gün (1), Werner (2/1), Gärtner (4/1), Gebhardt (2), Hergert (3/3), Lerner
Zum Seitenanfang